„Erleben Sie in diesem viertägigen Pauschalangebot einen unvergesslichen Aktivaufenthalt in Freiburg, der Perle des Breisgaus, und dem angrenzenden idyllischen Schwarzwald!“

Auf diese Weise würde wohl die Summer School im Stile eines Reiseangebotes beworben werden. Nicht zuletzt solche Darstellungsweisen sind es, die Freiburg und den Schwarzwald zu einem „Touristenmagneten“ werden lassen – mit allen damit verbundenen Effekten, Konflikten und Ambivalenzen. In den Auseinandersetzungen um die touristische Nutzung von Stadt- und Landschaftsräumen zeigen sich neben Praktiken des „Sightseeings“ auch Phänomene, die sich als „Sightfleeing“ bezeichnen lassen: Gegenbewegungen, (un)bewusste Abwendungs- und Abgrenzungsprozesse – von Einheimischen ebenso wie von Tourist*innen, von Individuen ebenso  wie von Kollektiven oder Institutionen.

In der studentisch organisierten Summer School sollen solche lokalen Aushandlungen, Erfahrungen und Deutungen des Verhältnisses von Tourist*innen und lokalen Akteuren in Freiburg und Umgebung genauer unter die Lupe genommen werden: Welche Akteure haben an diesen Diskursen teil? Wie konstituiert sich ein spezifisches touristisches Image einer Stadt oder einer ganzen Landschaft? Welche lokalen Konflikte gibt es in den Spannungsfeldern und Gegenläufigkeiten des Tourismus und wie werden sie verhandelt und ausgetragen?

Die Teilnehmenden konzipieren eigene kulturanthropologische Fragestellungen zu diesen Themenfeldern. In Wahrnehmungsspaziergängen, teilnehmenden Beobachtungen und (auto)ethnographischen Erkundungen erheben sie selbst empirisches Material und werten dieses theoriegeleitet gemeinsam aus. Die Ergebnisse sollen abschließend präsentiert und diskutiert sowie öffentlich zugänglich gemacht werden.


Vorläufiges Programm

Mittwoch, den 05. September 2018

            – Anreise, abendliches Kennenlernen

Donnerstag, den 06. September 2018

            – gemeinsames Frühstück

            – Begrüßung und Einführung

            – Wahrnehmungspaziergänge in der Stadt

            – Reflexion und Gruppenbildung

            – Fragestellungen und Forschungsdesign; Plenumsdiskussion

            – gemeinsamer Grillabend

Freitag, den 07. September 2018

            – gemeinsames Frühstück

            – Feldforschung und Datenerhebung

            – Exkursion nach Titisee mit Felderkundungen

            – Picknick und Abendausklang

Samstag, den 08. September 2018

            – gemeinsames Frühstück

            – Datenauswertung und Literaturrecherche

            – Plenumsdiskussion und Vorbereitung der Präsentationen

            – Abendessen und Abendgestaltung

Sonntag, den 09. September 2018

            – gemeinsamer Brunch

            – Präsentationen und Abschlussdiskussion

            – freier Abend / Abreise

Montag, den 10. September 2018

            – Abreise


Organisatorisches

Aus forschungspraktischen Kapazitätsgründen ist die Anzahl an verfügbaren Plätzen leider auf 50 teilnehmende Personen begrenzt. Die Anmeldung ist ab dem 05. Juni 2018 auf dieser Website freigeschaltet.

Die Teilnahme an der Summer School ist kostenfrei. Für Frühstück und Abendessen wird gesorgt, die Fahrtkosten für die Exkursion werden ebenfalls übernommen. Im Gegenzug sind Fahrtkosten für An- und Abreise selbst zu tragen und Unterkunftsmöglichkeiten eigenständig zu organisieren. Es besteht ein geringes Kontingent an privaten Übernachtungsmöglichkeiten bei Freiburger Studierenden; bei Interesse bitte per E-Mail Kontakt aufnehmen.


Mit freundlicher Unterstützung durch

dgv_logo_sw GEEF-Logo, jpeg


Kontakt

Summer School 2018
c/o Institut für Kulturanthropologie und Europäische Ethnologie
Maximilianstraße 15
D – 79100 Freiburg im Breisgau

E-Mail: summerschool@kaee.uni-freiburg.de

Website: www.summerschool-kaee.com